Tirol

	
Hier finden Sie

Berg.Welten. Vergangenheit und Zukunft
Zehn Jahre Berg.Welten, zehn Jahre eines mutigen Projekts der Tirol Werbung, das die Exzellenz des Ausdrucks zum Inhalt hatte. In all den Jahren blieb die Tirol Werbung der ursprünglichen Idee treu: Die Berge der Welt stehen im Mittelpunkt.
Und so führte die Reise der letzten Jahre vom Schwarzwald nach Südamerika, von Kasachstan nach Sarajewo. Es wurde geklettert, musiziert, Abenteuer waren zu bestehen, Grundsatzfragen über die Beziehung Mensch-Berg wurden gestellt. Manchmal hielten sich die Berge subtil im Hintergrund, wenn etwa eine Liebesgeschichte von zwei Unbekannten anhand von Fotos im Gebirge aufgerollt wurde.

Die Juryteams, die immer wieder mit neuen Gesichtern und frischen Ideen aufwarteten, hatten freie Hand, wenn es um ihr Votum ging. Auch das ein Signal der Tiroler Landestourismusorganisation: Einzig die Qualität zählt!

„Berg.Welten gehört nicht zu den großen Events, auch nicht zu den lauten und nicht zu den offensichtlich medienwirksamen“, so Tirol Werbung-Geschäftsführer Josef Margreiter anlässlich der Preisverleihung im November 2012. Das liege in der Natur der Sache, berichte doch kein Medium über den Preisträger eines anderen Mediums. „Das war uns von Beginn an bewusst“, so Margreiter weiter. „Was wir aber erreicht haben: Wir haben uns in Journalistenkreisen des deutschsprachigen Raums und mittlerweile auch bei einer Anzahl von Fotografen einen Namen gemacht. Wir haben Zeichen gesetzt für Qualität, für eine intelligente Art der touristischen Kommunikation, auch für Langsamkeit und bewusstes Wahrnehmen.“

Die immens wichtige Auseinandersetzung mit der Transformation von Erfahrung in medienwirksame und damit öffentlichkeitswirksame Formate liegt Berg.Welten zugrunde. Bei Berg.Welten geht es um das beschreibende oder darstellende Kreisen um Natur und ihre Bruchstellen mit den Menschen. Es geht aber auch um das „Quo vadis“ der Medienwelten, widmet sich Berg.Welten doch hauptsächlich den sogenannten „Holzmedien“, einer, wie manche glauben, verschwindenden Spezies im Land, das sich Multimedia nennt.

Nach zehn Jahren legt Berg.Welten nun eine Pause auf unbestimmte Zeit ein. Es soll dies kein Abschied für immer werden, schließlich markierte auch Berg.Welten mit seiner Einführung einen Neustart: Die Auszeichnung bildete mit ihrer Premiere 2002 gleichzeitig das Comeback des internationalen Reisereportagepreises des Landes Tirol, der in den 1990er Jahren verliehen worden war.
zurück
drucken
drucken
weiterleiten
weiterleiten
top